LDT-Decoder am TWIN-CENTER einsetzen!

Das TWIN-CENTER sendet neben dem Fleischmann eigenen FMZ-Format auch das genormte DCC-Format an Lok- bzw. Zubehör-Decoder. Damit ist die Steuereinheit in der Lage, LDT-Decoder für das DCC-Format anzusprechen (S-DEC-4-DC, SA-DEC-4-DC, M-DEC-DC und LS-DEC).

Für die Rückmeldung von Ereignissen von den Gleisen stellt das TWIN-CENTER den s88-Rückmeldebus zur Verfügung. Die LDT-Rückmeldemodule RM-88-N und RM-88-N-O (beide für Momentkontakte) und RM-GB-8-N (für Gleisbelegtmeldungen) sowie die Datenweiche DSW-88-N können damit problemlos am TWIN-CENTER betrieben werden.

In der Datei twin-center_info_de finden Sie Tipps und Anschlussbeispiele zum TWIN-CENTER im Zusammenspiel mit LDT-Komponenten.

Tipps für den Betrieb von LDT-Decodern am TWIN-CENTER:

1. DCC Decoder am TWIN-CENTER anmelden

In der Werkseinstellung sendet das TWIN-CENTER FMZ-Daten an die Decoder. Um LDT-Decoder betreiben zu können, müssen die entsprechenden Adressen auf DCC umgestellt werden.

Dieser Vorgang ist in der TWIN-CENTER Bedienungsanleitung im Kapitel 8.1 Weichen/Signale am TWIN-CENTER anmelden auf der Seite 39 beschrieben.

Vier Angaben müssen pro Adresse eingestellt werden:

  1. Die sog. virtuelle Adresse (von 1 bis 2048). Diese entspricht z.B. der Nummer einer Weiche.
  2. Die Decoderadresse oder besser Decodernummer. Hier sind Werte von 1 bis 512 einstellbar.
  3. Beim Decoderausgang können die Werte 1 bis 4 eingetragen werden, da alle LDT-Decoder vier Ausgänge haben.
  4. Das Datenformat. Es muss auf D für DCC stehen, wenn LDT-Decoder die Schaltaufgaben übernehmen sollen.

Da die erforderlichen Einstellungen am TWIN-CENTER im ersten Moment häufig Probleme bereiten, haben wir zur Unterstützung eine Tabelle mit allen Angaben für die ersten 512 virtuellen Adressen erstellt. Laden Sie dazu bitte die Datei twin-center_address-table1_de auf Ihren PC.

2. Decoderadresse programmieren

Beim Betrieb am TWIN-CENTER kann es vorkommen, dass der Decoder die Weichenzunge am Ausgang 1 nach dem Betätigen der Programmiertaste S1 sofort im schnelleren Takt schaltet, so als wolle er die Programmierung einer Adresse quittieren. In diesem Fall befinden sich irrtümlich Daten im Adresswiederholspeicher des TWIN-CENTER, auf die der Decoder bereits reagiert.

Gehen Sie dann bitte wie folgt vor:

  1. Programmieren Sie die Decoder gleich nach dem Einschalten der Digitalzentrale, bevor Sie mit einer Lok fahren.
  2. Führen Sie einen RESET der Digitalzentrale durch. Alle gespeicherten Daten bleiben dabei erhalten, es wird jedoch der Adresswiederholspeicher gelöscht. Beim TWIN-CENTER drücken Sie dazu im eingeschalteten Zustand die Tasten GO und STOP gleichzeitig, bis im Display „reset“ erscheint.

3. Schaltzeiten einstellen

Das TWIN-CENTER gibt kein reines DCC-Datenformat, sondern ein Gemisch aus FMZ und DCC aus.

LDT-Decoder sind auf diese Daten optimal abgestimmt. Sollten Decoder jedoch nicht immer zuverlässig schalten, so bietet das TWIN-CENTER die Möglichkeit, eine Anpassungen vorzunehmen.

Im Kapitel 8.5 Schaltzeiten einstellen (Seite 42 der TWIN-CENTER Bedienungsanleitung), ist dieser Vorgang genau beschrieben. Die Werkseinstellung ist für die minimale und die maximale Schaltzeit 50ms.

Erhöhen Sie die minimale und maximale Schaltzeit im o.g. Fall auf 250ms.

Technische Änderungen und Irrtum vorbehalten.
© 2012 by LDT

 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó