FAQ: Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen


  • Wie die Märklin Drehscheibe 7286 mit dem Drehscheiben-Decoder TT-DEC über das Drehscheibensymbol im Gleisbild der Central Station 3 (60226) gesteuert wird, erfahren Sie in der Datei tt-dec_turntable 7286_cs3_02.

  • Tipps zum Anschluss der LDT-Rückmeldemodule an die Central Station 3 (60226) über das Märklin Modul L88 (60883) finden Sie hier.


  • Wie die Märklin Drehscheibe 7286 mit dem Drehscheiben-Decoder TT-DEC über das Drehscheibensymbol im Gleisbild der Central Station 3 plus (60126) gesteuert wird, erfahren Sie in der Datei tt-dec_turntable 7286_cs3_02.

  • Tipps zum Anschluss der LDT-Rückmeldemodule an die Central Station 3 plus (60216) finden Sie hier.




  • Tipps zum Anschluss und Programmieren von LDT-Decodern an der Central Station 2 finden Sie hier.

  • Um die Basisadresse des Drehscheiben-Decoders TT-DEC lt. Kapitel 4.1. des TT-DEC Handbuchs zu programmieren, ist die in der ECoS Bedienungsanleitung auf Seite 26 (Abbildung 70) mit „f)“ gekennzeichnete Schaltfläche „DIR“ richtig. Der nächste Schritt ist dann das Einstellen des Steuertakts, lt. Kapitel 4.2. des TT-DEC Handbuchs. Dazu wird der >Turn< Befehl benötigt, der in der ECoS Bedienungsanleitung auf Seite 26 (Abbildung 70) mit „c)“ (180°) gekennzeichnet ist.

  • Um die Basisadresse des Drehscheiben-Decoders TT-DEC-R lt. Kapitel 6.1. des TT-DEC-R Handbuchs zu programmieren, ist die in der ECoS Bedienungsanleitung auf Seite 26 (Abbildung 70) mit „f)“ gekennzeichnete Schaltfläche „DIR“ richtig.


  • Um LDT Decoder im Märklin-Motorola (MM) Datenformat über die Intellibox II programmieren und sicher betreiben zu können, sollte auf dieser mindestens das Update 1.008 installiert sein und die Sonderoption 914 muss auf 27 gesetzt werden.








  • Welche Modellbahnsteuerungssoftware ab welcher Version die LDT Interfaces HSI-88(-USB), DiCoStation, TD-88, INTER-10 und den WatchDog WD-DEC unterstützt, erfahren Sie in der Datei software-tips.





  • Alle LDT Decoder können mit den Adressen eines gültigen Vierer-Adressblocks frei programmiert werden. Eine Tabelle mit allen gültigen Vierer-Adressblöcken finden Sie in der Datei fourfold-address-blocks.

© 2018 by LDT

 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó